Lebenslauf auf Deutsch:

Benoît
München

geb. in Mulhouse (Frankreich)


Europäischer Elektronik DA Consultant


Ausbildung:


Schule:

5/'83:

Abitur am Deutsch-Französischen Gymnasium (DFG) in Freiburg.
Hauptfächer: Mathematik, Physik, Deutsch, Französisch.

6/'83:

Großes Latinum.

Studium:

9/'83-6/'85:

Vorbereitungsstudium auf Französische Ingenieurschulen (Classes Préparatoires: Mathématiques Supérieures + Spéciales) in F-Straßburg.

10/'85-6/'88:

Ingenieur-Studium der Elektronik (École Nationale Supérieure d'Électronique et de Radio-Électricité de Grenoble, Institut National Polytechnique - INPG)).

6/'88:

Ingenieurdiplom in Elektronik und Radioelektrizität. Schwerpunkt Mikroelektronik.

Sprachen:

Französisch:

Muttersprache.

Deutsch:

zweisprachig (20 Jahre in Deutschland)

Englisch:

fließend (2 Jahre in Englischsprachigen Ländern).

Spanisch:

gute Kenntnisse ('79-'82, '85-'88: 2 Stunden pro Woche; 9/'95: Sprachurlaub in Malaga).

Andere:

Weitere Sprachen beschnuppert, in der Regel jeweils 2 Semester an der Volkshochschule: Russisch ('81-'82: 1 Schuljahr), Japanisch ('97/'98), Chinesisch ('98, 1 Semester), Arabisch ('00/'01), Türkisch ('02/'03), Hindi ('04, 1 Semester)

EDV:

Seit '81:

"Vernünftiger Computer-Freak". Entwurf vieler Programme, Datenbanken (4D, Access) und Spiele (Targui).

Hardware:

Taschenrechner (HP41), Apple, PC, Mac., Unix-Workstations (Vax, Apollo, HP, Sun, ...).

Sprachen:

4D, Aegis, Ample, Assembler, Basic, C, Fortran, HP, HTML, Hypertalk, Pascal, Perl, Python, Scheme, Skill, Tcl, Unix.


Berufserfahrung:


Praktika:

7/'86:

Elektro-Unternehmen "Thomson", F-Grenoble.
Verbesserung eines Programms zur Überwachung der Fertigungsmaschinen.
Verbesserung von Schaltungsentwürfen.

7/'87-8/'87:

Hydraulik-Unternehmen Sogréah, Grenoble. Untersuchung der Einflüsse von Umweltstörungen auf elektronische Messungen.

3/'88-6/'88:

Diplomarbeit im Institut der Sprachkommunikation, Grenoble.
C-Programm zum automatischen Labeln des Sprachsignals.

Wehrdienst:

9/'88-8/'89:

Reserve-Offizier in der Französischen Marine in F-Toulon. Verantwortlich für die EDV einer Gruppe. Entwurf von Programmen; Verwaltung von Datenbanken; Einkauf von Hardware; Schulung des Personals.

Beruf:

9/'89-2/'90:

CAD-Support (Programmierung). Siemens (ANL A4), München. "CADEV-Team".
Programm zur Verwaltung der Datenbank der elektronischen Bausteinmodelle.

3/'90-3/'97:

CAD-Support (Simulation). Siemens (ATD SV), München. Gemeinsame FuE der Bereiche "Straßen- und Verkehrstechnik" und "Gebäudetechnik Sicherheit":
Einführung der digitalen Simulation für Baugruppen (QuickSim, Mentor) und Analyse der Kosten;
Aufbau einer Bibliothek für Simulationsmodelle (basierend auf Schaltungen, Hardware-Modellen, VHDL-Beschreibungen);
Einarbeitung und Unterstützung der Anwender bei der Stromlaufeingabe, bei der Simulation und beim Einsatz von PLDs und ASICs;
Erprobung von neuen Tools bzw. neuen Features, Überwachung des Marktes (QuickPath, Quad (EMV), ModelSim);
Mitwirkung in Arbeitsgruppen der Mentor-Anwender im Unternehmen;
Entwurf zahlreicher Programme;
Entwurf von Richtlinien und Prozeduren für den hierarchischen Aufbau eines Designs.
Engagement bei der internen "top"-Bewegung. (Änderung der Unternehmenskultur)
Projekte:

10/'90-6/'93:

Brandmeldeanlage. Betreuung des Entwicklers für Simulation und PLD. Modellierung der Bausteine: Z85C30, Max693, RTC62421, ...

7-8/'93:

Planung und Durchführung des Umstiegs auf eine neue CAD-Version. (Mentor v8)

9/'93-2/'96:

Kreuzungsgerät. Betreuung der Entwickler für Eingabe, Simulation und PLDs. Modelle: Max791, 81c80, 68349, RAMs, ROMs, ...

3/'96-7/'96:

Verkehrsrechner. FPGA-Entwicklung (Synopsys, Xilinx). Einarbeitung durch den scheidenden Kollegen und Übernahme der Entwicklung.

10/'96-3/'97:

Verkehrskontroller. In Zusammenarbeit mit der britischen Tochter (UK-Poole).

4/'97-8'/98:

Inbetriebnahme der Verkehrsrechner. Siemens (ATD SV), München.
Aufbau der Hardware, Einrichtung der Software; für die städte Bremerhaven, Emden, Norderstedt, Amsterdam, Lüttich.

9/'98-7/'05:

Consultant für EDA. Siemens (I&S IS), München.
ca. 30 erfolgreiche Einsätze in IC Entwicklung (Electronic Design Automation) für unterschiedliche Kunden geführt.
Zahlreiche Prozeduren geschrieben in: skill (Cadence), scheme (Avant!), perl, tcl, Magma-tcl, Cadence-tcl, Python.
Aufträge durch Kontakte mit potenziellen Kunden eingeholt.
Französischsprachigen Team aufgebaut, in den Französischen Markt eingedrungen.
Mehrere 2-Tages-Trainings (Skript-Sprache Scheme) für Apollo-Layouter mit voller Zufriedenheit in Design Centers in Deutschland, Frankreich, Singapur und Kalifornien gegeben.
Entwicklung einer Software geleitet, die fehlerhafte IC Design Constraints abfangen soll; diese flexible Software bei der SNUG während der DATE'02 in Paris vorgestellt.
Weiterbildung der Kollege organisiert und teilweise selber durchgeführt (ca. 15 Trainings à 10 Teilnehmer)
Projektleitung bei 4 technischen Einsätzen (ca. 12 Mann-Monate)

Kunden:

Infineon, München, Düsseldorf, (F) Sophia-Antipolis
Micronas, München, Freiburg
Philips, Hamburg
Siemens, München

Themen:

Full-Custom Layout, Semi-Custom Layout (Place & Route, Layout-Verifikation, Extraktion, Timing-Verifikation, formale Verifikation), Statische Timing Analyse (STA), Tool Migration, Bibliothekstest, Synthese Support, VHDL-Design, logische Synthese, Simulation, Schnittstelle Full-Custom / Semi-Custom, Schnittstelle Synthese/Layout, runsets für Layout-Verifikation, Vorbereitung von IC-Block-Daten, Design-Check, Software-Test, physikalische Synthese, GUI-Programmierung, Litho-Simulation (OPC), Verilog-Design

Tools:

Affirma-NC-Sim, Assura, Composer, First-Encounter, PKS, Vampire, Virtuoso, (Cadence); Apollo, Astro, Hercules, Planet, Star (früher Avant!); ACS, Cossap, Design Compiler, Physical Compiler, Primetime-SI, SDC parser (Synopsys); Blastfusion (Magma); Calibre, Modelsim, QuickSim (Mentor); CVE, Infilteon.(Infineon); SpyGlass(Atrenta); Tanner-LE

8/'05-6/'07:

Senior DA Engineer, DA Manager. Intel, Shannon (Ireland).
Design Automation für Kommunikations-ICs.
Ich arbeitete an einem 90nm Kommunikations-IC: erreichte schnellere Durchläufe bei der Physikalischen Verifikation, schrieb Skripte um DRC Fehler zu korrigieren, sicherte die Qualität der LVS Läufe auf Chip Ebene.
Ich leitete 9 Monate lang die DA Gruppe (2 Personen) während der Umorganisation der Abteilung. Wir bereiteten den Flow für ein 130nm, 1,3GHz IC vor und unterstützten die Silicon Gruppe bis zum erfolgreichem Tape-Out. Ich hielt die Ausgaben in den vorgegebenem Rahmen ein, gab und organisierte Trainings, half ein internes IP-Sicherheitsaudit zu bestehen.
Ich gab Wissenschaftskurse an Irischen Schulen für Junior Achievement.

Seit Juni '07:

Advanced Consultant. Eurospace, München.
ca. 10 erfolgreiche Einsätze in IC Entwicklung (Electronic Design Automation) für unterschiedliche Bereiche bei Infineon geführt.
Alle Aufträge durch Kontakte und Erfahrung eingeholt.
Weiterbildung der Kollege beim Kunden organisiert.
Junior-Kollege eingearbeitet und betreut.

Bereiche:

Automobil, Zentrale für EDA Flow, Industrie, Kabellose Kommunikation.

Themen:

Burn-In Verifikation, Digitales Design, Digitale Verifikation, Full-Custom Layout, Unterstützung für Parasitic Extraction, Tool Integration.

Benutze Tools:

Affirma-NC-Sim, Assura, Composer, Virtuoso (Cadence); StarRC-XT (Synopsys); Blastfusion, Quartz, QuickCap (Magma); Calibre, Modelsim (Mentor); SpyGlass (Atrenta).

Technologien:

65nm Low-Power, 65nm High-Performance, 90nm Flash, Smart Power; Bipolar, CMOS.


Aktivitäten:


Tanz-Club vom Institut National Polytechnique de Grenoble (INPG):

'85-'88:

Gründer und Leiter. Aufbau einer Infrastruktur und Sorgen für Weiterbestehen.
Tanzunterricht. Tanzabende. Bühnenauftritt. Finanzielle Unabhängigkeit.
10 Tanzlehrer, 100 Tanzschüler, alle Ingenieurstudenten.

Verein der Bewohner der Residenz für INPG-Studenten:

'86:

Schatzmeister.

'87:

Vorsitzender.
50 Ansprechpartner. 600 Studenten. Video-Programm, Bücherei, Spiel+Sport.
Erfolgreiche Teilnahme als Gruppe an logischen Gewinnspielen einer Zeitschrift.

Französische Meisterschaft der Mathematischen und Logischen Spiele:

'87:

Zwischenrunde.

'88, '89, '91:

Schlußrunde.

Deutsch-Französische Aktivitätsgruppe:

Seit '91:

Gründer und Leiter. Für junge 2-Sprachige. Über 100 Interessierte. Lockere Organisation.

Verein ehemaliger Schüler des Deutsch-Französischen Gymnasiums (e.V.):

Seit '86:

Mitgründer, Schatzmeister:
- Benennung von 50 Klassenansprechpartnern für das Sammeln von Daten;
- zentrale Verwaltung der Daten mit EDV; Präsenz im Internet;
- Herausgabe eines Verzeichnisses ('93, '95, '97, '99, '02, '04; Auflage: 250-350; Auflistung der Ehemaligen nach Jahrgang, Namen, PLZ und Beruf)

Spielautor:

Seit '05:

4 Gesellschaftsspiele entwickelt.

'08:

Das Gesellschaftsspiel "Lex Florae" ist 19. (von 142) beim 27. internationalen Spieleautorenwettbewerb in Frankreich.

Sport:

'75 - '83:

Fußball (in der Dorf- und Schulmannschaft).

'90 - '95:

Rock'n'roll (4 Jahre im Club).